friedhofswelt

Das letzte mal das ich auf einem Friedhof fotografieren war ist schon lange her.

friedhofswelt

Ein Artikel von Stefan Groenveld, Fotograf aus Hamburg, inspirierte mich jedoch den Bonner Nordfriedhof zu besuchen.

Ganz wie Stefan habe auch ich vor kurzer Zeit meinen Großvater verloren, habe also viel über das Thema Sterben und Tod nachgedacht.  Ich bin wohl einer der Menschen die sich sachlicher mit dem Thema beschäftigen. Es gehört zum Leben dazu und man muss sich darauf einstellen das nichts ewig ist und Familienmitglieder, gute Freunde und Bekannte irgendwann nicht mehr da sind. Und dieses irgendwann kann jederzeit kommen. Manche werden davon überrascht oder haben sich zumindest nie richtig Gedanken gemacht. Verdrängung. Passend für unsere Gesellschaft.

Ich bin früh, und in einem Alter in dem man alles voll mitbekommt mit dem Sterben und Tod konfrontiert worden. Großeltern, Freunde, Kameraden, Schulfreunde. Meine Distanz zu diesem Thema ist geringer als bei manch anderem … und deswegen habe ich bewusst das Thema Friedhof anders umgesetzt als auf dem Foto weiter oben, welches wohl eher dem “Klischee” entspricht.

friedhofswelt

friedhofswelt

friedhofswelt

friedhofswelt

friedhofswelt

friedhofswelt

friedhofswelt

Ein Kindergrab.

Ich habe lange mit mir gerungen ob ich dieses Foto machen soll. Ich hatte Hemmungen und war nicht sicher ob ich hier nicht respektlos handle. Aber Kinder sterben genauso wie Erwachsene und es gehört zum Thema Tod und Sterben dazu.

friedhofswelt

friedhofswelt

Und selbst auf Friedhöfen ist man vor groteskem nicht verschont…

friedhofswelt

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bei dem Foto mit dem Kindergrab musste ich erstmal schlucken. Hatte das selbst erst auf dem Friedhof in unserer Nähe gesehen. Als Familienvater geht einem sowas sehr Nahe. Ich hab damals kein Foto gemacht. Hatte da dann doch etwas Hemmungen.

    • Ja, ich bin zwar kein Vater aber mir ging das auch sehr nahe. In unserem Bekanntenkreis hatten wir leider diese schlimme Erfahrung machen müssen. Ich bin einfach über den Friedhof geschlendert und stand auf einmal mitten in so einem ganzen Feld. Das war richtig schaurig.
      Es ist doch was anderes ob es Kinder oder Erwachsene sind. Ich glaube gerade deshalb habe ich dann doch dieses Foto gemacht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu