Fuji FP-3000 b Negative scannen

Wenn es um schwarzweiss Sofortbild Packfilm geht, dann ist es wohl definitiv der Fuji FP-3000 bFuji FP-3000 b Negative scannen der mich immer wieder vom Sockel haut. Was jedoch oft in der Tonne landet, da man ja schon direkt mal von einem guten Positiv geblendet wird, ist das Negativ des 3000 b. Zu unrecht. Zwar erhält man kein “echtes” Negativ wie zum Beispiel das vom Fuji FP-100 c aber man kann es durchaus einscannen und in Photoshop zur Weiterverarbeitung invertieren.

Netzwerkkollege Stefan Bäsmann schrieb mich die Tage mit ein paar Fragen zu den Negativen an, also warum nicht mal kurz skizzieren wie ich das im allgemeinen mache mit dem Fuji FP-3000 b Negative scannen.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Ich beziehe mich hier auf Silverfast SE und Photoshop, scanne auf einem Epson V700 ScannerFuji FP-3000 b Negative scannen, das ist aber eigentlich ohne Belang. Diese recht einfachen Schritte gehen auch mit einem nicht so hochwertigen Scanner und anderer Scan- und Bildbearbeitungs Software.

Also, zu erst einmal den für den Scan gewünschten Bildbereich eingrenzen, Scanqualität nicht vergessen und auch direkt eventuelle “Verbesserungsoptionen” wie zum Beispiel Staub und Kratzer Entfernungsoptionen ausschalten. Mit der Pipette in Silverfast erfasse ich Höhen, Tiefen und Mittelwerte und passe diese dann noch mit den Kurven und dem Histogram auf eine für den anvisierten Zweck gute Basis an, sollte die jeweils verwendete Scansoftware sowas nicht unterstützen ist das auch nicht schlimm, meistens kann man dann direkt über irgendein anderes Korrektur Verfahren oder zur Not einfach nur über Kontrast Anpassungen eingreifen.

Nebenbei merkt man hier schnell das das FP-3000 b Negativ noch deutlich mehr Information in den Schatten enthält als das Positiv. Es ist natürlich nicht zu vergleichen mit einem normalen Film Negativ, das Ergebnis wird deutlich rauher und körniger ausfallen als das Positiv das ihr ja schon habt.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Dann in Photoshop öffnen.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Und über Bild > Anpassen > Umkehren (Windows: STRG + I / Mac: CMD + I) invertieren.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Mit Gradationskurven und/oder Tonwertanpassung optimiere ich auf das gewünschte Ergebnis. Wenn man wie ich nun oft auf einem staubigen Dachboden fotografiert und die Negative irgendwo rumfliegen lässt darf man nun ganz enstpannt noch eine Weile entfusseln…

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Endergebnis steht. Kann man nun prima als digitales Negativ für alternative Prozesse, Transfers oder einfach nur so verwenden. Man muss diesen Bildlook natürlich mögen, ist nicht jedermanns Sache, meiner ist er, genauso wie die sagenhaften Grauwerte und Verläufe des Positiv.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Polaroid Land Camera 350
Fuji FP-3000 b / scan vom Negativ

Hier auf meiner FB fanpage findet ihr noch ein weiteres Beispiel eines FP-3000 b Scans.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Klasse, danke für die Tipps. Muss ich auch mal probieren, einige der Negative habe ich noch irgendwo gelagert … schade nur, dass bei mir nicht die ganze Fläche belichtet wird (Polabasic für Hasselblad). Da fällt schon viel weg, aber für die Arbeitsdoku ist es nicht schlecht, wenn nur der Preis nicht wäre.

    • Am besten bei Nordfoto bestellen. Dauerhaft günstig dort.
      Die Polas aus der Hasselblad sind durchaus verwertbar ;)
      http://bit.ly/YCn8F0

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu